DigiMedia – Förderung digitaler Kompetenz von Lehrenden in der Erwachsenenbildung

In verschiedenen Projekten hat das Institut für Bildung und Medien mit seinen Partnern Untersuchungen zur Qualität von digitalen Bildungsmedien durchgeführt und differenzierte Qualitätskriterien zur Bewertung von Bildungsmedien im Zusammenhang mit der Durchführung des europäischen Medienwettbewerbs, Comenius-EduMedia-Award, erarbeitet. Dabei wurde festgestellt, dass die Erkundung, Bewertung und Verbreitung von qualitativ hochwertigen Bildungsmedien nicht ausreicht, um eine Verbesserung der Lernerfolge zu erreichen. Offenbar kommen qualitativ hochwertigen Bildungsmedien erst dann voll zur Wirkung, wenn sie in ein didaktisch konzipiertes Lehr- und Lernkonzept integriert werden und Lehrende die erforderliche Medienkompetenz erworben haben. Aus mediendidaktischer Sicht haben Bildungsmedien das enorme Potenzial, Lehr- und Lernprozesse anders zu gestalten, da mediengestützte Lehr- und Lernarrangements, die Selbststeuerung beim Lernen, kooperative Szenarien und flexible Angebote zur Individualisierung von Lernangeboten unterstützen. Damit wird der Vielfalt der Lehrenden und Lernenden entgegen gekommen.
Eine Schlüsselrolle in diesem Prozess ist die DIGITALE KOMPETENZ von
Lehrenden, Dozenten und Trainern im didaktisch relevanten Umgang mit digitalen Medien bzw. mit der Digitalisierung von Lehr- und Lernumgebungen und Lernprozessen. Die Partnerschaft verfolgt deshalb als Projektziel, die Vermittlung, Entwicklung und Festigung von digitaler Kompetenz von Lehrenden in der Erwachsenenbildung durch Integration (methodische Einbindung und praktische
Verwendung) und von verfahrensmäßig gewählten, exemplarischen digitalen Bildungsmedien in mediengestützte Lehr- und Lernarrangements zu fördern.